Samstag, 13. Februar 2016

Rezension: Raum von Emma Donoghue

(Quelle: www.amazon.de)

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (12. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • Originaltitel: Room

Bedrückend, erschreckend und emotional, aber absolut Lesenswert- erstmal ein wenig zum Inhalt:

Inhalt:

Für Jack ist Raum die ganze Welt. Dort essen, spielen und schlafen er und seine Ma. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es noch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen …

Meine Meinung:

Zuerst muss ich einmal sagen, dass es mir unglaublich schwer fällt meine Gedanken über dieses Buch in Worte zu fassen, diese Geschichte hat mich unglaublich berührt, auf eine Art und Weise, die ich nicht wirklich beschreiben kann. 

Das Cover des Buches ist schlicht und lässt dem Leser jede Menge Freiraum zum Interpretieren. Ich finde es sehr passend zu der Geschichte, vor allem weil es nicht allzu viel verrät.

Der Schreibstil des Buches, und ich sage extra des Buches, da die Autorin, diese Geschichte aus der Sicht des kleines Jacks erzählt, ist anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Man erlebt alles aus der Perspektive des 5-jährigen Jungen. Das Buch ist so geschrieben, wie Jack denkt und spricht, Fehler sind daher häufig vorhanden, als Leser gewöhnt man sich aber nach einigen Seiten daran. Genau diese Erzählweise, macht das Buch auch zu etwas ganz besonderem. Es hat mich sehr oft unglaublich stark berührt, wie Jack denkt und fühlt, wie er die "Welt" wahrnimmt.  Zu den Charakteren will ich nicht viel sagen, da es meiner Meinung nach zu viel verraten würde. Ich glaube es ist auch am besten, wenn man im Vorhinein nicht so viel über dieses Buch weiß, denn dann erwartet einen, ein wirklich spannendes Leseerlebnis. Auch zu der Geschichte kann und möchte ich nicht zu viel verraten. Meiner Meinung nach ist dieses Buch sehr bedrückend, also nichts für Leser mit schwachen Nerven. Die Geschichte ist so real, dass man mit den Charakteren mitfiebert, man lebt mit ihnen gemeinsam in diesem "Raum". Das Buch lässt einen auch nicht mehr so schnell los, das Thema beschäftigte mich wirklich sehr und lässt mich auch nach dem beenden des Buches nicht wirklich los. Ich muss auch gestehen, dass ich sehr oft weinen musste, meine Emotionen haben verrückt gespielt. Es ist schwer zu beschreiben, was ich empfunden habe. Aber ich kann es nur so ausdrücken: Am Ende des Buches habe ich mich in gewisser Weise leer gefühlt.

Ich kann dieses Buch denjenigen empfehlen, die nicht vor einer emotionalen Achterbahn zurück schrecken. Vor allem Lesern, welche für jede Art von Geschichte offen sind. 

Ich bewerte dieses Buch mit 5/5 Sterne.


Besondere Stellen/Zitate:

„Am Morgen essen wir Haferbrei, und ich sehe Flecken. ‚Du bist Dreckig am Hals.‘[…] Ich glaube, das da ist gar kein Dreck. […] Ich glaube, Old Nick hat die Flecken da auf ihren Hals gemacht. […] Die Flecken auf ihrem Hals sehen so aus, wie wenn ich mit Rote-Bete-Saft male. Ich glaube, die Flecken sind die Fingerabdrücke von Old Nick.“

„ ,Die schreiben du bist wunderschön.‘ Ma lacht. Aber das ist sie wirklich. Ich habe jetzt schon so viele Personengesichter in echt gesehen, und ihres ist am wunderschönsten.“

„Mir fällt auf, dass die Personen in der Welt fast immer gestresst sind und nie Zeit haben. […] In Raum hatten Ma und ich Zeit für alles.“

„Und wenn ich Kinder angucke, sieht es meistens so aus, als ob die Erwachsenen sie gar nicht richtig leiden können, nicht mal die Eltern. Sagen tun sie zu den Kindern immer ,hinreißend‘ und ,wie süß‘ , und dann müssen die Kinder alles noch mal machen, damit die Erwachsenen ein Foto machen können, aber mit den Kindern spielen wollen sie eigentlich gar nicht, sie trinken lieber Kaffee und sprechen mit anderen Erwachsenen. Manchmal weint ein kleines Kind sogar, und die Ma von dem hört es gar nicht.“

Kommentare:

  1. Wie immer eine ganz tolle Rezension Melissa ♥ #absküsschen :*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Melissa!

    So eine schöne Rezension! Ich hatte schon vorher immer Lust auf dieses Buch, aber jetzt will ich es wirklich ganz bald lesen. Ich hoffe, mich berührt es so sehr wie dich.

    Ich bleibe mal als Leser! O:)

    Liebe Grüße,
    Marius von booknator

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marius :)

      Dankeschön! Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch und hoffe auch, dass es dich berühren kann.

      ...das freut mich echt sehr :D ich schau auch gleich mal bei dir vorbei :)

      Löschen