Freitag, 3. Juni 2016

Kurzrezension: The Club Flirt von Lauren Rowe

Inhaltsangabe und weitere Angaben zum Buch:

Dieses Buch habe ich durch Instagram entdeckt, das Cover hat sofort mein Interesse geweckt. Die Leseprobe habe ich an einem Abend verschlungen und fand sie auch echt unterhaltsam und vielversprechend. Als ich dann mit Lena und Betty in Wien shoppen war, habe ich es dann dort bei Thalia gesehen und wollte es mir eigentlich schon fast kaufen, aber Lena meinte es soll nicht so gut sein. Also hab ich es mir nicht mitgenommen. Jedoch ließ mich der Gedanke an das Buch nicht mehr los, schlussendlich habe ich mir dann das e-Book geholt und sofort zu lesen begonnen und es auch nicht bereut.


Lauren Rowe schreibt sehr unterhaltsam, während des Lesens musste ich wirklich oft lachen. Der Humor den die Autorin verwendet finde ich sehr erfrischend. Generell finde ich den Schreibstil von Lauren Rowe angenehm, es ist nichts Besonderes aber auch nicht total schlecht. Jedoch muss ich dazu sagen, dass die Autorin auch auf keinen Fall Dinge umschreibt oder verschönert schildert, vor allem wenn es um Sex geht. Dies hat mich während des Lesens aber gar nicht gestört.

Die beiden Charaktere habe mich umgehauen. Sowohl Sarah, als auch Jonas haben eine schwere Vergangenheit hinter sich und sind somit zu den Menschen herangewachsen, die sie am Beginn des Buches zu seien scheinen. Jedoch steckt so viel mehr in ihnen. Am meisten begeistern konnte mich die Autorin darin, dass sie beide Charaktere mit schonungsloser Ehrlichkeit ausstattete. Dieser Aspekt hat mich sehr überrascht, denn in den meisten New Adult Romanen halten viele Protagonisten gern die Wahrheit zurück und reden lieber drum herum und zögern somit alles nur weiter hinaus. Eben genau dies war aber in "The Club Flirt" nicht der Fall, denn beide Charaktere waren von Beginn an schonungslos ehrlich im Umgang miteinander, was mir wirklich äußerst gut gefallen hat und etwas spannendes in die Geschichte gebracht hat.

Die Geschichte habe ich mir auch total anders vorgestellt und deswegen konnte mich die Autorin an der ein oder anderen Stelle schon überraschen. Ich muss sagen, dass Buch hat mir besser gefallen als erwartet und ich freue mich mega auf Band 2, den ich bestimmt auch bald verschlingen werde.

Empfehlen würde ich das Buch jenen, die nichts gegen Klischees haben und auch sonst eher offen für bestimmter Aspekte sind. Die Geschichte ist nicht nur eine super Unterhaltung, sondern bietet auch Tiefgang und regt an der ein oder anderen Stelle sogar zum Nachdenken an.

Das Buch bewerte ich mit 4,5/5 Sternen.


Nun noch einige Stellen, welche mich entweder berührt oder zum Lachen gebracht haben:

"Sarah Cruz wird ein Naturgesetz kennenlernen, das genauso unumstößlich und unvermeidbar ist wie die Schwerkraft. Es heißt »Faraday´sches Attraktivitätsgesetz« und lautet ungefähr so: Wenn Jonas Faraday eine bestimmte Frau haben will, kriegt er sie auch." (S.147) 
"Aber es ist wie bei einem Autounfall, weißt du? Du kannst nicht wegschauen, weil auch abstoßende Dinge faszinierend sein können." (S.172) 
"Es sind die Gefühle, die Spuren auf unseren Herzen hinterlassen. Wir riskieren etwas, wenn wir etwas empfinden." (S.333) 
"Liebe hinterlässt manchmal Narben." (S.333)


1 Kommentar:

  1. Das muss sehr intressant es Buch sein. Ich werde mir das mal zu legen.

    AntwortenLöschen